SPEIS & TRANK

Wo es des Abends laut und hektisch ist, kann man des Mittags in aller Ruhe fein speisen.

Wir sind überrascht. Kennt man das Movie vor allem als laute Abendbeiz, ist es hier über Mittag fast andächtig ruhig. Die Musik ist zwar immer noch ausserordentlich gut vernehmbar, wir verstehen aber jedes Wort, das die Dame am Empfang zu uns sagt. Freundlich und ohne Hast werden wir zu unserem Tisch geleitet. Ebenso freundlich ist sofort die Bedienung zur Stelle und fragt nach unserem Durst. Von der abendliche Hektik des Personals ist nichts zu spüren. Und die riesigen Scheinwerferlampen, die des Abends in Décolletés zielen, bemerkt man am Mittag, ausgelöscht, kaum.

Die Mittagsspeisekarte finden wir auf einer papierenen Filmrolle. Acht verschiedene Menüs inklusive Suppe oder Salat zwischen 18 und 25.50 Franken stehen zur Auswahl. Wir entscheiden uns für die Pouletbrust im Ananasmantel an Kokos-Currysauce mit Parfumreis sowie das gebratene Goldbuttfilet auf Champagnerkraut mit Wildreismix. Obwohl die Bedienung von der Suppe, einer Hafersuppe, abrät, bestell ich ein Schüsselchen voll. Ich brauche dringend etwas Heisses. Löffeln mag ich aber nur die Hälfte. Der nette Kellner hatte Recht. Mit dem Hauptgang sind wir aber sehr zufrieden. Meine drei (!) Fischchen sind knusprig gebraten. Und die Erkenntnis, dass Sauerkraut nicht nur zu Rippli, sondern auch hervorragend zu Fisch passt, nehm ich gerne mit nach Hause. Meine Begleitung hat an ihrem Pouletbrüstchen ebenso Freude. Die Kokos-Currysauce ist ziemlich scharf und schmeckt ausgezeichnet. Und weil wir schon um viertel vor zwölf an unserem Tisch sassen, bekommen wir den Kaffee offeriert.

Fazit: Wo es des Abends laut und hektisch ist, kann man des Mittags in aller Ruhe fein speisen.

 

Sabine Bölsterli

 

American Way of food: Restaurant Movie

Tip 7

Essen gehen ist kein privates Erlebnis mehr. Restaurants sind hochgestylte Bühnen für grosse Auftritte. Die Lokale werden immer grösser, Speisekarten und Dekorationsaufwand wachsen mit. Ein typischer Züricher Megaschuppen mit einem Ambiente wie im Filmstudio (Lärm und Betrieb inbegriffen) ist das "Movie" beim Hauptbahnhof. Hier gibt es immer etwas zu sehen, an den Leinwändern laufen rund um die Uhr Trailers zu aktuellen Kinofilmen, das junge Personal feiert ein Dutzend Mal pro Abend Geburtstagskinder mit viel Pomp und besonderer Ueberraschung. Sämtliche Gerichte tragen einen Filmtitel ("Green Card", "A Fish Called Wanda", "Love Story" usw.), die Hauptrolle auf dem Teller spielt die amerikanisch-mexikanische Küche. Die Edelburgers, Salate, Fajitas, Sandwiches, Pasta- und Grillspezialitäten schmecken ordentlich und kosten wenig. Sonntag 10-15 Uhr American Brunch, grosse Terrasse unter alten Bäumen.

 


Szene Stadtführer 'Zürich mit Plan' 2001

ESSEN & TRINKEN

Movie

Bahnhofquai 7, Tel. 01/211 66 77. Obwohl schon 1994 eröffnet, ist das Movie immer noch ein wichtiger In-Treff mit Glamour-Atmosphäre. Die meisten Speisen sind dann im Movie auch nach Film-Klassikern benannt. Unsere Favoriten sind das Al Capone Rigatoni mit dem entsprechenden Wein und - als Vervollständigung des flotten Dreiers - der Emanuelle-Nachtisch, der dann zum baldigen Aufbruch ruft. Das Movie hat sich schon kurz nach der Eröffnung zum beliebtesten Treff der Avantgarde der Stadt gemausert; auch nach einigen Jahren ist es immer noch sehr gut besucht. Oder sind die Besucher nur Filmattrappen?


Gutscheine im Wert von 25, 50 und 100 SFr. oder für den Brunch
für 41 SFr.

Home